Kindergarten – warum mich dat Thema getz schon nervt!

Wir haben eigentlich noch bis Sommer 2018 Zeit bis Hanna in den Kindergarten gehen soll, aber irgendwie sind wir jetzt schon mittendrin in dem ganzen Wahnsinn……

Mal damit angefangen, dass es ein Witz ist, das man in einem Land wie Deutschland noch um einen Kindergartenplatz bangen muss…..es ist egal ob mit 1 oder mit 3 Jahren, ob 25 Stunden oder 45 Stunden, alle Plätze sind heiß begehrt und es ist nicht selbstverständlich, dass man überhaupt einen Platz bekommt, geschweige denn in seinem Wunschkindergarten.

Wieso kriegen andere Länder das hin? Dänemark, Frankreich, Norwegen und Schweden sind einige europäische Länder, die frühzeitig in die Kinderbetreuung investiert haben und die es den Familien bzw. den Frauen erleichtern wieder frühzeitig dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stehen. Ein anderer Punkt sind die Kosten. Je früher man für sein Kind Betreuung möchte, desto teurer ist es. Und wir reden hier nicht von ein paar Euros….man muss sich teilweise schon echt überlegen, ob es sich wirklich lohnt arbeiten zu gehen oder ob das Geld dann nicht komplett für die Betreuung drauf geht. Ich hoffe wirklich, das Deutschland als Sozialstaat in den nächsten Jahren weiter in die Kinderbetreuung investiert und diese Probleme irgendwann der Vergangenheit angehören.

Wir haben Hanna unmittelbar nach der Geburt in 5 Kindergärten angemeldet, ab 2 Jahren und für 35 Stunden. Ich fange zwar bereits dieses Jahr wieder ein paar Stunden an zu arbeiten, aber da kriegen wir das mit Hannas Betreuung noch so geregelt. Zum Glück!! Aber ab 2018 möchte auch ich wieder ein paar Stunden mehr arbeiten….VON NIX KOMMT NIX 😉

Und ich bin auch der Meinung, dass man ab einem gewissen Alter dem Kind nur zu Hause nicht mehr gerecht werden kann. Die Ansprüche wachsen und in der Betreuung haben sie ganz andere Möglichkeiten sich auszutoben und die sozialen Kontakte die die Kleinen dort knüpfen sind elementar für die Entwicklung.

2 der 5 Kindergärten gehören zu meinen Favoriten und die anderen 3 würden wir wirklich nur nehmen, falls es nicht anders geht. :-/

Tja und wenn man komplett leer ausgeht!? Dann kann man dagegen angehen und bekommt irgendwo in der Stadt einen…..und ganz ehrlich, wer hat Bock, sich den Stress anzutun und sich einen Kindergartenplatz zu erklagen!?

In vielen Städten gibt es mittlerweile ein Portal, wo man sich anmelden kann und der Bedarf automatisch an alles Kindergärten weitergeleitet wird. Das ist auf jedenfall eine gute Sache und wie ich gehört habe, soll es das auch in den nächsten Monaten für Bochum geben. Da werden wir uns auf jedenfall noch anmelden.

Richtig nervig ist auch, dass man erst wenige Monate vor dem eigentlichen Antritt Bescheid kriegt und vorher mit der Ungewissheit lebt. Wie soll man da vernünftig mit seinem Arbeitgeber planen? Und überhaupt planen….für uns Planungsmenschen eine Katastrophe 😀

Ein Vorteil ist natürlich, wenn man ein Geschwisterkind schon im Kindergarten hat….also Tipp an alle, falls ihr Geschwister für eure Mäuse plant, versucht es so zu timen, dass die Mäuse zumindest ein Jahr zusammen in den Kindergarten gehen, denn wenn man einmal den Fuß in der Tür hat, sollte das ausgenutzt werden 😀

Für uns heißt es nun hoffen, dass wir nächstes Jahr um diese Zeit  schon eine Rückmeldung haben und uns nur noch auf Hannas Kindergarteneintritt freuen können…..ich werde hier berichten….:-)

 

Unsere Top 10 Kinderlieder

Man wird überschüttet mit Kinderliedern…..und ich war anfangs echt überfordert….man weiß gar nicht wo man anfangen soll. Deswegen gibt es einen kleinen Überblick über die Top 10 der Lieder die ich nur empfehlen kann. 🙂

Das sind Lieder, die hier und dort in Kursen gesungen werden oder einfach Lieder die Hanna gerne mag 🙂

Übers singen können, reden wir mal nicht 😉

  1. Meine Hände sind verschwunden                   https://www.youtube.com/watch?v=vtj8zd8tcNU
  2. Das Lied über mich                                     https://www.youtube.com/watch?v=Bmqyw14-QUE
  3. Zehn kleine Zappelmänner                             https://www.youtube.com/watch?v=vqKFgUiwXzY
  4. Das ist grade, das ist schief                          https://www.youtube.com/watch?v=rJWZhitXWzI
  5. Alle Leut‘                                                        https://www.youtube.com/watch?v=SEoR_pzn9nk
  6. Was müssen das für Bäume sein                  https://www.youtube.com/watch?v=g7GAwYfdUx4
  7. Häschen in der Grube                                    https://www.youtube.com/watch?v=TN6b_eh2I84
  8. La Le Lu                                                         https://www.youtube.com/watch?v=iaZWLiLilDQ
  9. Die Affen rasen durch den Wald                     https://www.youtube.com/watch?v=qjW-RI9st1o
  10. Aramsamsam                                                 https://www.youtube.com/watch?v=1oEO8omNluc

 

Ach Mutti, stillen is wat für Babys….

….und genau das hat Hanna sich wohl nun gedacht…..

Für mich war von Anfang an klar, dass ich stillen möchte. Wenn es denn klappt….und wat soll ich sagen, et hat geklappt 🙂

Aber mal von vorne….

Ich habe mir das Anlegen wesentlich leichter vorgestellt….Kind in die Wiegehaltung an die Brust und zack, es wird getrunken….so leicht ist es allerdings nicht, wie ich seeeehr schnell feststellen musste. Im Krankenhaus kam direkt eine Hebamme, die mir beim ersten anlegen (nach dem Bonding) helfen wollte/sollte. Und auch nach zig Versuchen hat es einfach nicht geklappt….die Konsequenz war dann abpumpen! :-/ Also wurde diese riesen Pumpe in mein Zimmer gefahren und ich habe das Kolostrum für Hanna abgepumpt und ihr mit einer kleinen Spritze verabreicht. Es waren wirklich nur wenige Tropfen und ich war schon etwas frustriert, dass es nicht gleich geklappt hat. 🙁 An diese Milchpumpen habe ich mich übrigens nie gewöhnt, da fühlt man sich wie eine Kuh…..

Als wir zu Hause waren, habe ich mir alle 2-4 Stunden den Wecker gestellt, um Hanna zu stillen. Selber hat sie sich die ersten Tage gar nicht gemeldet aber sie hat leider weiter an Gewicht verloren. Die Faustformel besagt, dass nach 14 Tagen, das Geburtsgewicht wieder erreicht werden soll….davon waren wir leider noch weit entfernt :-/

Ich bin froh und dankbar, dass wir in dieser Zeit die Unterstützung von unserer Hebamme hatten. Täglich wurde das Gewicht kontrolliert und auch obwohl Hanna die ersten Tage nicht zugenommen hat, hat sie uns nicht gleich zum zufüttern gedrängt. Sie ist sehr auf uns eingegangen und wir haben fast täglich gemeinsam neu entschieden wie wir weiter machen.

Nach ein paar Tagen hat das stillen immer besser geklappt und es war ein große Erleichterung, als auch das Gewicht langsam aber stetig nach oben ging.

Ich war unglaublich froh, dass wir uns so entschieden haben und nicht zugefüttert haben, denn ob das dann mit dem stillen noch so geklappt hätte, weiß man ja gar nicht.

Andere Hebammen hätten uns vermutlich dazu geraten zuzufüttern und ich denke mal, dass das häufig dazu führt, dass Frauen zu früh aufgeben und auf anraten der Hebamme oder aus Unsicherheit zusätzlich die Flasche geben. Was natürlich auch ok ist, denn jeder muss individuell entscheiden was für sich und sein Baby das richtige ist!

Vor allem in den ersten Tagen ist es wichtig immer wieder anzulegen. Ich hatte nach, ich glaube, 2 Tagen den Milcheinschuss und es war einfach ein wunderbares Gefühl zu wissen, dass die kleine Maus nun auch richtig satt wird und alle Nährstoffe erhält die sie braucht. 🙂

Tja…so waren also unseren ersten Tage und Wochen….und nun??…..Nun ist alles vorbei! 🙁

Die Einführung der Beikost im 5. Monat hat super geklappt und wir konnten schnell die erste Mahlzeit ersetzen und so ging dann auch alles Weitere sehr fix. Bis wir die letzten 2 Wochen nur noch Nachts gestillt haben. Joa und seit letzten Freitag hat die Maus sich quasi abgestillt. Die Mahlzeiten, die sie über den Tag verteilt bekommt, reichen ihr für die Nacht aus und sie schläft 11-13 Stunden.

Ich habe mir anfangs nie überlegt, wie lange ich stillen werde. Es war lediglich klar, dass ich die ersten sechs Monate voll stille. Wie schnell die Breieinführung dann voran geht, da habe ich mir nie Gedanken drüber gemacht….für mich ist es ein komisches Gefühl, das sie das stillen jetzt nicht mehr braucht. Ich habe auch Rücksprache mit meiner Hebamme gehalten, denn Hanna ist doch noch ein Säugling und ein SÄUGling ohne Brust oder Flasche geht das überhaupt? Die Antwort ist ja, es kann durchaus passieren, dass sie nichts mehr dergleichen verlangen. Nicht oft aber aber ist möglich und auch gar nicht tragisch. Hanna gehört zu genau dieser Fraktion.

Es ist natürlich wichtig, dass sie auch weiterhin ihre Milchmahlzeiten erhält….doch anstatt über Flasche oder Brust, bekommt Hanna diesen in Breiform und da fährt sie total drauf ab 😀

Auch die sonstige Flüssigkeitszufuhr muss natürlich jetzt gegeben sein und da tut sie sich noch etwas schwer aber wir bieten ihr immer wieder was an und sie trinkt jeden Tag ein paar ml mehr 🙂

JA und ich?? Ich habe mir gestern Abend mal wieder ein Weinchen vor dem Fernseher gegönnt und tadaaaa…..ich habe heute KEINEN Kater….wäre ja nicht ganz überraschend, nach anderthalb Jahren ohne einen Schluck Alkohol 😀

Ein schönes Wochenende!! 🙂

 

 

 

Ich bin ma fix beim Pekip!

Ein Thema, mit dem man sich besser nicht zu spät beschäftigen sollte!!

Das Angebot ist sooo unglaublich groß und die Kurse sind total schnell ausgebucht. Auch ich habe die Erfahrung gemacht, vor allem was die Pekip Kurse angeht…..aber von vorne….!

Das ich Kurse machen möchte war mir schon von Anfang an klar. Aber welche genau, dass wusste ich erst mit der Zeit. Man muss sich zunächst ein Überblick verschaffen, was es alles gibt und wo die Kurse stattfinden. Natürlich hat man keine Lust mit einem Baby durch die ganze Stadt zu juckeln, also am Besten etwas in der Nähe suchen.

Der erste Kurs für den ich mich entschieden habe, war die Babymassage. Dort hat man ein Öl gekriegt und die kleinen Mäuse wurden von oben bis unten verwöhnt. Hanna hat das total gefallen, deswegen gingen die 5 Stunden viel zu schnell vorbei.

Relativ schnell war mir auch klar, dass ich einen Pekip Kurs besuchen möchte. Da fing das Problem an. Da wo ich den Kurs machen wollte, ist im September erst einer gestartet und da Hanna im August geboren ist, war sie noch viel zu klein für einen Kurs. Also habe ich weiter gesucht und einen gefunden der im Januar starten sollte….schnell angemeldet und die Rückmeldung erhalten, dass der Kurs voll ist. Hier habe ich allerdings das Angebot bekommen, als Nachrücker in einen bestehenden Pekip Kurs zu rutschen. Das habe ich dann gemacht, zwar waren da nur noch 5 Termine, aber ich habe auf den Folgekurs spekuliert, der auch zu Stande gekommen ist. Und auch als Nachrücker haben wir super gut Anschluss in die Gruppe gefunden.

Außerdem hat mittlerweile auch der andere Pekip Kurs gestartet, zu dem wir ursprünglich wollten. 🙂

Ein weiterer Kurs den ich gerne machen wollte, war Babyschwimmen. Hanna geht total gerne baden und kann da super entspannen. Klar, Babyschwimmen ist immer noch was anderes aber wir hatten jetzt ein paar Stunden und sie findet es klasse! Sogar das tauchen lässt sich sich gefallen 🙂 Wir haben uns direkt schon für den Folgekurs im April angemeldet, weil sie so einen Spaß hat.

Heute startet ein weiterer Kurs für uns „Die Musikmäuse“ :-). Wir hatten einen Flyer im Briefkasten und das hat sich so interessant angehört, dass ich uns direkt angemeldet habe. Ich freu mich schon total darauf und hoffe Hanna findet den genau so klasse wir die anderen.

Ich freue mich immer total auf die Tage an denen Kurse stattfinden. Man merkt Hanna einfach an wie viel Spaß sie mit den anderen Babys und in den einzelnen Umgebungen hat.

Fakt ist auch, man kann zu Hause noch so viel miteinander spielen, aber andere Babys kann man einfach nicht ersetzen und es ist soooo schön sie mit anderen zu sehen.