Wer hat an der Uhr gedreht???

Nach eeeeewig langer Zeit, muss ja wohl anlässlich zu Hannas 1. Geburtstag mal ein Beitrag her!!

Ja genau, mein Baby ist 1 Jahr alt geworden! Ich kann es selbst kaum glauben, wie schnell die Zeit vergangen ist…..getz hab ich also kein Baby mehr, sondern ein Kleinkind?? Ähm….NÖ! Dieser kleiner Wonneproppen wird IMMER mein Baby sein, auch mit 8 oder 15 oder 30 oder…ach immer halt! 🙂

1 Jahr ist also unsere Maus bei uns und ich frage mich manchmal was ich sinnvolles mit meiner Zeit vor ihrer Geburt angefangen habe und manchmal habe ich wirklich keine Ahnung! Jeden Tag die Entwicklung zu sehen, wie sie immer mehr dazu lernt und ihre Umwelt immer besser versteht, es ist unbeschreiblich und nur vom Zuschauen könnt ich heulen und platzen vor Stolz! Dat kennt wohl jede Mutti!

Der 1. Geburtstag muss also auch gebührend gefeiert werden….fanden wir zumindest und das haben wir getan!

Eine kleine Sause mit Hannas Liebsten, wie es sein muss! 🙂

Schon beim verteilen der Einladungen haben wir uns etwas besonderes einfallen lassen und jeder Einladung einen kleinen Hinweis beigelegt. Jeder Gast wurde gebeten ein Brief für Hanna zu schreiben. Mit dem Gedanken im Kopf, dass Hanna diesen Brief an ihrem 18. Geburtstag lesen wird. Tja…wat soll ich sagn….JEDER Gast hat einen persönlichen Brief geschrieben. Natürlich haben auch Dennis und ich einen geschrieben! Uns war es wichtig, dass nur Hanna jemals diese Briefe lesen wird und nur sie entscheidet, wer sonst noch das Recht dazu hat. Alle Briefe sind, so wie sie waren, direkt in eine Tüte gewandert und bleiben da, bis sie ihr überreicht werden. Ich freue mich jetzt schon auf diesen Tag und weiß, dass es unglaublich emotional für sie wird.

Nun war der große Tag also da und die kleine Prinzessin hatte um 5.40 Uhr keine Lust mehr zu schlafen….also wat solls, dann sind wir eben aufgestanden und mit einer Torte plus Kerze in ihr Zimmer einmarschiert….achja natürlich wurde auch gesungen und zwar „Heute kann es regnen, stürmen oder schnein…..“ Und auch wenn wir wirklich wirklich keine guten Sänger sind, hat Hanna direkt wieder ihre Hüften geschwungen und uns mit einem strahlenden Lächeln angeschaut! Ich hätte heulen können….

Dann wurde erstmal gefrühstückt, natürlich in einem am Abend zuvor geschmücktem Raum. Die Girlanden fand Hanna klasse und waren für den Moment erstmal ihr Highlight 😀

Nach dem Frühstück ist sie dann mit Papa noch ein paar Dinge besorgt und als sie wieder da waren, hat ein Cakesmash auf sie gewartet…..eine kleine rosa Torte nur für unsere Maus 🙂 Also hat Hanna sich in ihr Tütü geschmissen und dann konnte es losgehen. Und dann saß sie da und hat ganz vorsichtig mit 2 Fingerchen die leckere Creme vom Kuchen geschleckt. Zum schießen sah das aus…..bloß nicht die Händchen voll schmieren. Dann hat sie aber doch nochmal beherzt zugegriffen und den Cakesmash schön ausgekostet. So muss et sein!

Die ganze Zeit lief natürlich eine Kamera und hat das Ganze gefilmt, das ist natürlich ein MUSS!

Um 15 Uhr sind dann schon die ersten Gäste eingetrudelt und Hanna hat sooooo tolle Geschenke bekommen….ein Schaukelpferd, ein Puppenwagen, eine Toniesbox, ein Buch, Holzspielzeug, einen Gutschein und noch etwas Geld für die Spardose. Hanna war etwas überfordert und wusste gar nicht was passiert aber die Geschenke bleiben ja noch ein bißchen und werden ihr noch ganz viel Freude bereiten! Gesungen wurde natürlich auch nochmal, mit Allemann 🙂

Nach einem langen Tag, ist sie dann um 20 Uhr fix und fertig ins Bett gefallen! Es war aber auch wirklich ein langer Tag für unser kleines Baby und auch für uns, aber wir waren rundum begeistert von diesem Tag und Hanna auch!

Nun kann das 2. Lebensjahr starten und eine klitzekleine Kleinigkeit wird sich direkt ändern….und zwar, dass die Mutti nu wieder anne Schippe kommt!

Und wisst ihr wat…..ich freu mich drauf!! 🙂

 

Shoppingvorschläge:

Hannas Meilensteintafel –> www.linsydesign.de                               Hannas Shirt –>  www.instagram.com/tinelly.kids                              Hannas Lebenskerze –> http://www.instagram.com/theeltiis

 

 

Heute is ein schöner Tach – denn heute is Muttertach

Mein erster Muttertag, der für mich eine andere Bedeutung hat als nur die Tochter meiner Mama zu sein.

Mein erster Muttertag, den ich selber als Mama habe.

Für viele ist dieser Tag einer von vielen, auch hier die Diskussion, muss es den Tag wirklich geben? Ist das nicht nur wieder eine dieser „Kommerzveranstaltungen“?

Ich beantworte beide Fragen mit JA!

Definitiv existiert dieser Tag, für viele Unternehmen, um einen ordentlichen Profit rauszuholen. Große Werbekampagnen werden aus dem Boden gestampft, um auf mögliche Geschenkideen aufmerksam zu machen. Egal wo man hinschaut, strahlen einen Plakate an und vergessen kann man diesen Tag eigentlich nicht.

Aber ganz ehrlich, mir ist das egal, ob die Blumenindustrie durch mich an diesem Tag mehr Geld verdient….denn es ist doch für etwas Gutes und wenn jemand anderes davon profitiert ist mir das relativ egal!

Den Tag muss es geben!!!

Natürlich weiß ich jeden Tag, was für eine tolle Mama ich habe und bin ihr jeden Tag unendlich dankbar für alles was sie tut und getan hat, aber ich renn trotzdem nicht jeden Tag zu ihr hin und sag ihr, wie ich empfinde. Und wenn es dann diesen einen Tag im Jahr gibt, an dem man es mal explizit zum Ausdruck bringt finde ich das super und mach es gerne.

Auch an meinem ersten Muttertag habe ich mich unglaublich über die Blumen und eine tolle Tasse gefreut….mein Mann sagt mir ständig, das ich die beste Mama für unsere Maus bin aber es ist trotzdem am heutigen Tag nochmal etwas besonderes und ich freue mich schon, wenn Hanna diesen Tag etwas besser versteht.

Ich behaupte, meine Mama hat drei tolle Töchter (mich eingeschlossen ;-)) großgezogen und ich hoffe, ich werde auch so eine tolle Mama, wie sie es für uns war und ist.

Nur die tollsten Mamas werden zu Omas befördert und meine Mama ist mittlerweile 3-fache Oma….muss man noch mehr sagen? 🙂

Es gibt ein tolles Gedicht von Julia Engelmann an ihre Eltern, das möchte ich hier gerne zitieren, angepasst an die Mütter, weil es passt einfach perfekt zu allen wunderbaren Müttern da draußen und weil heute Muttertag ist 🙂

Für meine Mama

Du gibst mir Wurzeln in die eine, und Flügel in die andere Hand und einen Kuss auf meine Stirn, und sagst mir: „Ich bin nicht alleine.“
Dann legst du zwischen uns ein Band, sodass wir uns nicht verlieren, sagst du. Und dass ich gehen kann wenn ich will.
Und irgendwann geh ich raus. Aber hier draußen ist es so still, so ohne dich. Du Bist nicht da wenn ich aufstehe, bist nicht da wenn ich schlafen gehe. Also schon, aber woanders und das ist nicht leicht.
Aber ich kann das. Und trotzdem fehlst du.
Auch wenn du mich nicht gefragt hast, gibt es da noch etwas, dass ich dir noch nicht gesagt hab.
Du bist mein Ursprung, meine Insel, mein Vertrauen und mein Schatz. Mein Mund formt dein Lachen, mein Herz schlägt deinen Takt.
Du, du bist mein Beweis, dass Liebe mehr als Geld zählt. Bist der Rahmen für mein Weltbild. Alles was für mich als Held gilt. Du gibst mir Halt ohne mich festzuhalten, schaffst es, wenn ich nicht kann, mich auszuhalten. Würdest nichts tun mich je aufzuhalten, eher bringst du mich dorthin.
Ich brauch‘ nichts zeigen und du siehst mich, brauch‘ nichts sagen und du verstehst mich, brauch‘ nichts haben und du nimmst mich, nimmst mich einfach wie ich bin.
Und wenn ich Angst hab, bist du traurig. Wenn ich weine, weinst du auch. Dann sagst du: „Sei nicht traurig.“ Und dass du immer an mich glaubt und mir kann nichts passieren, weil ich weiß, du bist noch hier. Ich gehör‘ zu dir und du gehörst zu mir.
Du bist mein Ursprung, mein Vertrauen, meine Insel und mein Schatz. Mein Mund formt dein Lachen, mein Herz schlägt deinen Takt.
– Quelle: http://www.rundschau-online.de/25518714 ©2017

 

In diesem Sinne wünsche ich allen Muttis einen wundervollen Muttertag! Ihr leistet jeden Tag großartiges 🙂

Kindergarten – warum mich dat Thema getz schon nervt!

Wir haben eigentlich noch bis Sommer 2018 Zeit bis Hanna in den Kindergarten gehen soll, aber irgendwie sind wir jetzt schon mittendrin in dem ganzen Wahnsinn……

Mal damit angefangen, dass es ein Witz ist, das man in einem Land wie Deutschland noch um einen Kindergartenplatz bangen muss…..es ist egal ob mit 1 oder mit 3 Jahren, ob 25 Stunden oder 45 Stunden, alle Plätze sind heiß begehrt und es ist nicht selbstverständlich, dass man überhaupt einen Platz bekommt, geschweige denn in seinem Wunschkindergarten.

Wieso kriegen andere Länder das hin? Dänemark, Frankreich, Norwegen und Schweden sind einige europäische Länder, die frühzeitig in die Kinderbetreuung investiert haben und die es den Familien bzw. den Frauen erleichtern wieder frühzeitig dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stehen. Ein anderer Punkt sind die Kosten. Je früher man für sein Kind Betreuung möchte, desto teurer ist es. Und wir reden hier nicht von ein paar Euros….man muss sich teilweise schon echt überlegen, ob es sich wirklich lohnt arbeiten zu gehen oder ob das Geld dann nicht komplett für die Betreuung drauf geht. Ich hoffe wirklich, das Deutschland als Sozialstaat in den nächsten Jahren weiter in die Kinderbetreuung investiert und diese Probleme irgendwann der Vergangenheit angehören.

Wir haben Hanna unmittelbar nach der Geburt in 5 Kindergärten angemeldet, ab 2 Jahren und für 35 Stunden. Ich fange zwar bereits dieses Jahr wieder ein paar Stunden an zu arbeiten, aber da kriegen wir das mit Hannas Betreuung noch so geregelt. Zum Glück!! Aber ab 2018 möchte auch ich wieder ein paar Stunden mehr arbeiten….VON NIX KOMMT NIX 😉

Und ich bin auch der Meinung, dass man ab einem gewissen Alter dem Kind nur zu Hause nicht mehr gerecht werden kann. Die Ansprüche wachsen und in der Betreuung haben sie ganz andere Möglichkeiten sich auszutoben und die sozialen Kontakte die die Kleinen dort knüpfen sind elementar für die Entwicklung.

2 der 5 Kindergärten gehören zu meinen Favoriten und die anderen 3 würden wir wirklich nur nehmen, falls es nicht anders geht. :-/

Tja und wenn man komplett leer ausgeht!? Dann kann man dagegen angehen und bekommt irgendwo in der Stadt einen…..und ganz ehrlich, wer hat Bock, sich den Stress anzutun und sich einen Kindergartenplatz zu erklagen!?

In vielen Städten gibt es mittlerweile ein Portal, wo man sich anmelden kann und der Bedarf automatisch an alles Kindergärten weitergeleitet wird. Das ist auf jedenfall eine gute Sache und wie ich gehört habe, soll es das auch in den nächsten Monaten für Bochum geben. Da werden wir uns auf jedenfall noch anmelden.

Richtig nervig ist auch, dass man erst wenige Monate vor dem eigentlichen Antritt Bescheid kriegt und vorher mit der Ungewissheit lebt. Wie soll man da vernünftig mit seinem Arbeitgeber planen? Und überhaupt planen….für uns Planungsmenschen eine Katastrophe 😀

Ein Vorteil ist natürlich, wenn man ein Geschwisterkind schon im Kindergarten hat….also Tipp an alle, falls ihr Geschwister für eure Mäuse plant, versucht es so zu timen, dass die Mäuse zumindest ein Jahr zusammen in den Kindergarten gehen, denn wenn man einmal den Fuß in der Tür hat, sollte das ausgenutzt werden 😀

Für uns heißt es nun hoffen, dass wir nächstes Jahr um diese Zeit  schon eine Rückmeldung haben und uns nur noch auf Hannas Kindergarteneintritt freuen können…..ich werde hier berichten….:-)

 

Unsere Top 10 Kinderlieder

Man wird überschüttet mit Kinderliedern…..und ich war anfangs echt überfordert….man weiß gar nicht wo man anfangen soll. Deswegen gibt es einen kleinen Überblick über die Top 10 der Lieder die ich nur empfehlen kann. 🙂

Das sind Lieder, die hier und dort in Kursen gesungen werden oder einfach Lieder die Hanna gerne mag 🙂

Übers singen können, reden wir mal nicht 😉

  1. Meine Hände sind verschwunden                   https://www.youtube.com/watch?v=vtj8zd8tcNU
  2. Das Lied über mich                                     https://www.youtube.com/watch?v=Bmqyw14-QUE
  3. Zehn kleine Zappelmänner                             https://www.youtube.com/watch?v=vqKFgUiwXzY
  4. Das ist grade, das ist schief                          https://www.youtube.com/watch?v=rJWZhitXWzI
  5. Alle Leut‘                                                        https://www.youtube.com/watch?v=SEoR_pzn9nk
  6. Was müssen das für Bäume sein                  https://www.youtube.com/watch?v=g7GAwYfdUx4
  7. Häschen in der Grube                                    https://www.youtube.com/watch?v=TN6b_eh2I84
  8. La Le Lu                                                         https://www.youtube.com/watch?v=iaZWLiLilDQ
  9. Die Affen rasen durch den Wald                     https://www.youtube.com/watch?v=qjW-RI9st1o
  10. Aramsamsam                                                 https://www.youtube.com/watch?v=1oEO8omNluc

 

Ach Mutti, stillen is wat für Babys….

….und genau das hat Hanna sich wohl nun gedacht…..

Für mich war von Anfang an klar, dass ich stillen möchte. Wenn es denn klappt….und wat soll ich sagen, et hat geklappt 🙂

Aber mal von vorne….

Ich habe mir das Anlegen wesentlich leichter vorgestellt….Kind in die Wiegehaltung an die Brust und zack, es wird getrunken….so leicht ist es allerdings nicht, wie ich seeeehr schnell feststellen musste. Im Krankenhaus kam direkt eine Hebamme, die mir beim ersten anlegen (nach dem Bonding) helfen wollte/sollte. Und auch nach zig Versuchen hat es einfach nicht geklappt….die Konsequenz war dann abpumpen! :-/ Also wurde diese riesen Pumpe in mein Zimmer gefahren und ich habe das Kolostrum für Hanna abgepumpt und ihr mit einer kleinen Spritze verabreicht. Es waren wirklich nur wenige Tropfen und ich war schon etwas frustriert, dass es nicht gleich geklappt hat. 🙁 An diese Milchpumpen habe ich mich übrigens nie gewöhnt, da fühlt man sich wie eine Kuh…..

Als wir zu Hause waren, habe ich mir alle 2-4 Stunden den Wecker gestellt, um Hanna zu stillen. Selber hat sie sich die ersten Tage gar nicht gemeldet aber sie hat leider weiter an Gewicht verloren. Die Faustformel besagt, dass nach 14 Tagen, das Geburtsgewicht wieder erreicht werden soll….davon waren wir leider noch weit entfernt :-/

Ich bin froh und dankbar, dass wir in dieser Zeit die Unterstützung von unserer Hebamme hatten. Täglich wurde das Gewicht kontrolliert und auch obwohl Hanna die ersten Tage nicht zugenommen hat, hat sie uns nicht gleich zum zufüttern gedrängt. Sie ist sehr auf uns eingegangen und wir haben fast täglich gemeinsam neu entschieden wie wir weiter machen.

Nach ein paar Tagen hat das stillen immer besser geklappt und es war ein große Erleichterung, als auch das Gewicht langsam aber stetig nach oben ging.

Ich war unglaublich froh, dass wir uns so entschieden haben und nicht zugefüttert haben, denn ob das dann mit dem stillen noch so geklappt hätte, weiß man ja gar nicht.

Andere Hebammen hätten uns vermutlich dazu geraten zuzufüttern und ich denke mal, dass das häufig dazu führt, dass Frauen zu früh aufgeben und auf anraten der Hebamme oder aus Unsicherheit zusätzlich die Flasche geben. Was natürlich auch ok ist, denn jeder muss individuell entscheiden was für sich und sein Baby das richtige ist!

Vor allem in den ersten Tagen ist es wichtig immer wieder anzulegen. Ich hatte nach, ich glaube, 2 Tagen den Milcheinschuss und es war einfach ein wunderbares Gefühl zu wissen, dass die kleine Maus nun auch richtig satt wird und alle Nährstoffe erhält die sie braucht. 🙂

Tja…so waren also unseren ersten Tage und Wochen….und nun??…..Nun ist alles vorbei! 🙁

Die Einführung der Beikost im 5. Monat hat super geklappt und wir konnten schnell die erste Mahlzeit ersetzen und so ging dann auch alles Weitere sehr fix. Bis wir die letzten 2 Wochen nur noch Nachts gestillt haben. Joa und seit letzten Freitag hat die Maus sich quasi abgestillt. Die Mahlzeiten, die sie über den Tag verteilt bekommt, reichen ihr für die Nacht aus und sie schläft 11-13 Stunden.

Ich habe mir anfangs nie überlegt, wie lange ich stillen werde. Es war lediglich klar, dass ich die ersten sechs Monate voll stille. Wie schnell die Breieinführung dann voran geht, da habe ich mir nie Gedanken drüber gemacht….für mich ist es ein komisches Gefühl, das sie das stillen jetzt nicht mehr braucht. Ich habe auch Rücksprache mit meiner Hebamme gehalten, denn Hanna ist doch noch ein Säugling und ein SÄUGling ohne Brust oder Flasche geht das überhaupt? Die Antwort ist ja, es kann durchaus passieren, dass sie nichts mehr dergleichen verlangen. Nicht oft aber aber ist möglich und auch gar nicht tragisch. Hanna gehört zu genau dieser Fraktion.

Es ist natürlich wichtig, dass sie auch weiterhin ihre Milchmahlzeiten erhält….doch anstatt über Flasche oder Brust, bekommt Hanna diesen in Breiform und da fährt sie total drauf ab 😀

Auch die sonstige Flüssigkeitszufuhr muss natürlich jetzt gegeben sein und da tut sie sich noch etwas schwer aber wir bieten ihr immer wieder was an und sie trinkt jeden Tag ein paar ml mehr 🙂

JA und ich?? Ich habe mir gestern Abend mal wieder ein Weinchen vor dem Fernseher gegönnt und tadaaaa…..ich habe heute KEINEN Kater….wäre ja nicht ganz überraschend, nach anderthalb Jahren ohne einen Schluck Alkohol 😀

Ein schönes Wochenende!! 🙂

 

 

 

Ich bin ma fix beim Pekip!

Ein Thema, mit dem man sich besser nicht zu spät beschäftigen sollte!!

Das Angebot ist sooo unglaublich groß und die Kurse sind total schnell ausgebucht. Auch ich habe die Erfahrung gemacht, vor allem was die Pekip Kurse angeht…..aber von vorne….!

Das ich Kurse machen möchte war mir schon von Anfang an klar. Aber welche genau, dass wusste ich erst mit der Zeit. Man muss sich zunächst ein Überblick verschaffen, was es alles gibt und wo die Kurse stattfinden. Natürlich hat man keine Lust mit einem Baby durch die ganze Stadt zu juckeln, also am Besten etwas in der Nähe suchen.

Der erste Kurs für den ich mich entschieden habe, war die Babymassage. Dort hat man ein Öl gekriegt und die kleinen Mäuse wurden von oben bis unten verwöhnt. Hanna hat das total gefallen, deswegen gingen die 5 Stunden viel zu schnell vorbei.

Relativ schnell war mir auch klar, dass ich einen Pekip Kurs besuchen möchte. Da fing das Problem an. Da wo ich den Kurs machen wollte, ist im September erst einer gestartet und da Hanna im August geboren ist, war sie noch viel zu klein für einen Kurs. Also habe ich weiter gesucht und einen gefunden der im Januar starten sollte….schnell angemeldet und die Rückmeldung erhalten, dass der Kurs voll ist. Hier habe ich allerdings das Angebot bekommen, als Nachrücker in einen bestehenden Pekip Kurs zu rutschen. Das habe ich dann gemacht, zwar waren da nur noch 5 Termine, aber ich habe auf den Folgekurs spekuliert, der auch zu Stande gekommen ist. Und auch als Nachrücker haben wir super gut Anschluss in die Gruppe gefunden.

Außerdem hat mittlerweile auch der andere Pekip Kurs gestartet, zu dem wir ursprünglich wollten. 🙂

Ein weiterer Kurs den ich gerne machen wollte, war Babyschwimmen. Hanna geht total gerne baden und kann da super entspannen. Klar, Babyschwimmen ist immer noch was anderes aber wir hatten jetzt ein paar Stunden und sie findet es klasse! Sogar das tauchen lässt sich sich gefallen 🙂 Wir haben uns direkt schon für den Folgekurs im April angemeldet, weil sie so einen Spaß hat.

Heute startet ein weiterer Kurs für uns „Die Musikmäuse“ :-). Wir hatten einen Flyer im Briefkasten und das hat sich so interessant angehört, dass ich uns direkt angemeldet habe. Ich freu mich schon total darauf und hoffe Hanna findet den genau so klasse wir die anderen.

Ich freue mich immer total auf die Tage an denen Kurse stattfinden. Man merkt Hanna einfach an wie viel Spaß sie mit den anderen Babys und in den einzelnen Umgebungen hat.

Fakt ist auch, man kann zu Hause noch so viel miteinander spielen, aber andere Babys kann man einfach nicht ersetzen und es ist soooo schön sie mit anderen zu sehen.

 

Plötzlich ham wir das Schlafzimmer wieder für uns!

Nun haben wir die erste Woche hinter uns, in der wir Hanna sozusagen ausquartiert haben in ihr eigenes Reich.

Bevor Hanna geboren wurde, war ich immer der Meinung, die ersten 3 Monate schläft sie bei uns und dann gewöhnen wir sie an ihr Zimmer. Genau, das war BEVOR sie geboren wurde. Mittlerweile ist sie 6 Monate und es ist selbstverständlich, dass sie mit uns in einem Zimmer geschlafen hat, zwar in einer Wiege aber direkt neben mir. Und sie hätte da auch noch ewig schlafen können. Es war mittlerweile so normal!

Warum sie nun trotzdem in ihrem Zimmer schläft!? Weil sie in den letzten Wochen sehr unruhig geschlafen hat. Die ersten Stunden alleine im Schlafzimmer waren meist super und sobald wir ins Bett gegangen sind, wurde sie unruhig und auch öfter wach.

Tja…und somit haben wir beschlossen, ihr und uns einen gefallen zu tun und sie von nun an in ihrem Zimmer schlafen zu lassen!

Und das ist gar nicht so einfach.

Und auch, wenn wir mittlerweile ein paar Nächte so geschlafen haben, ist es immer noch seltsam. Jeden Abend bevor wir ins Bett gehen, muss ich einmal kurz in das Zimmer schlinzen, ob bei unserer Maus alles gut ist und natürlich ist immer alles bestens 😀

Vor allem die erste Nacht war total komisch, aber auch gut….Hanna hat meiner Meinung nach besser geschlafen, zumindest die ersten beiden Nächte, die darauffolgenden waren dann wieder nicht ganz so berauschend, ihr fällt es schwer nach dem aufwachen Nachts, dann wieder in den Schlaf zu finden….aber wenn es so ist, dann holen wir sie eben zu uns rüber, da schläft sie dann meist direkt weiter….oder sie erzählt erstmal noch eine halbe Stunde und schläft dann aber weiter 😀

Die Wiege steht noch bei uns im Schlafzimmer, aber ich denke wir werden es jetzt so belassen, irgendwann wird es eh Zeit, dass sie sich auch an ihr Bettchen gewöhnt und wir finden es jetzt einen guten Übergang!

Es ist übrigens total süß, wie sie den Platz den sie jetzt hat ausnutzt. Die Wiege war ja bei weitem nicht so groß wie das Babybett und neuerdings dreht sie sich dann immer auf die Seite und streckt die Beinchen aus, sozusagen ein „L“ im Schlafsack 😀

Das wir das Schlafzimmer jetzt wieder für uns haben, musste ich dann die Woche auch direkt mal ausnutzen und habe nach eeeeewiger Zeit mal wieder im Schlafzimmer TV geschaut….das war schon sehr gemütlich, wenn niemand da ist den es stören könnte 🙂 Das wird in Zukunft definitiv wieder öfter gemacht!

 

XoXo

 

Da passte ma kurz nich auf….ZACK 6 Monate rum!

Heute vor genau 6 Monaten wurde unser Leben auf den Kopf gestellt. Und es ist einfach unglaublich, dass es schon 6 Monate her ist.

Man hört vorher von allen Seiten, „Genieß die Zeit“ , „Die werden so schnell groß“ und du denkst dir „Blaaa Blaaaa“

Aber verdammt es vergeht alles noch viel schneller!! Das sage ich, obwohl ich zwei zuckersüße Nichten habe und auch da empfand ich, dass sie schnell groß werden, aber bei dem eigenen Kind kommt es einem doppelt so schnell vor! Und sie ist „erst“ 6 Monate und hat noch ihr ganzes Leben vor sich.

Sie macht gar nichts, liegt nur da und weiß gar nicht wie glücklich sie uns einfach macht. Dieses Glücksgefühl kann man auch nur nachempfinden, wenn man selber ein Kind hat. Es ist unbeschreiblich! Dennis sagt immer „Der Tag kann noch so scheiße sein, ein Lächeln von ihr und alles ist vergessen!“ Und genau so ist es auch! Selbst wenn man mal wieder eine grausame Nacht hinter sich hat, das Lächeln morgens lässt einen alles vergessen! Ok….der Kaffee trägt auch etwas dazu bei! 😀

Bevor Hanna unser Leben bereichert hat, haben wir natürlich auch ein tolles Leben gehabt, aber es ist einfach nicht zu vergleichen. Es ist ein völlig neuer Lebensabschnitt, der alles bisherige in den Schatten stellt.

Hach ja, wenn sie wüsste, wie glücklich sie uns jeden Tag aufs Neue macht!  Aber ich könnte jetzt noch stundenlang weiter schwärmen, dabei sollte es nur ein kurzer spontaner Post, weil mich die Tatsache, dass sie ein halbes Jahr alt ist schon sehr emotional werden lässt 🙂

 

 

 

 

Hömma, lach doch ma!

Wir hatten unser erstes Familienshooting!!!

Hanna ist mittlerweile 6 Monate alt und es wurde Zeit für ein Familienshooting. Da Dennis und ich auch zu den Paaren gehören die sich nichts zu Weihnachten schenken….habe ich ihm ein Gutschein für dieses Shooting geschenkt. 😛

Samstag war es dann endlich so weit 🙂

Ich habe uns tolle Shirts bestellt bzw. für Hanna gab es einen Strampler. Queen, King und Princess stand auf unserem Rücken. 😀 Ich fand die Idee ganz witzig, vor allem auch sehr passend wegen unserem Nachnamen „König“ 🙂

Über Facebook bin ich auf eine tolle Fotografin ganz in unserer Nähe gestoßen. Schaut mal –> www.isabelle-lidke.de 

Wenn ihr aus dem Raum Bochum oder aus der Nähe kommt und auf der Suche nach einer Fotografin seid, kann ich euch Isabelle wärmstens ans Herz legen. Eine unglaublich sympathische junge Frau, die ihr Handwerk versteht. Abgesehen davon, ist das Verhältnis Preis-Leistung unschlagbar.

Hanna hatte total gute Laune und nach einer Stunde waren wir schon fertig. 🙂 Während des Shootings wollten wir keine Bilder sehen, damit der Überraschungseffekt umso größer ist.

Sonntag habe ich die bearbeiteten Bilder direkt per WhatsApp bekommen und am Montag konnte ich die CD mit den Bildern abholen. Unsere Erwartungen wurden übertroffen, die Bilder sind einfach wunderschön!

Wir werden auf jedenfall welche auf Leinwand drucken lassen und damit unser Häuschen schmücken. 🙂

Das nächste Shooting ist übrigens auch schon geplant. Diesmal mit der ganzen Familie. Da wir da ein paar Leutchen mehr sind, wird es vermutlich im Frühling draußen stattfinden. Momentan sind wir noch auf der Suche nach einem Termin an dem alle können, ich denke es wird im März oder April stattfinden. An einem hoffentlich warmen Tag.

Hier könnt ihr euch einen kleinen Eindruck der tollen Bilder machen!

Ker, ham deine Eltern dich denn nich erzogn?

Erziehung….ein Thema wo man soooo viel richtig machen kann aber auch soooo viel falsch. Man kann definitiv nicht früh genug mit der Erziehung anfangen….und ich rede hier jetzt nicht davon, dass ich im Bundeswehrton mit meinem Kind rede, es fängt doch schon direkt nach der Geburt an, mit der Liebe die man sein Kind spüren lässt. Erziehung ist soviel mehr, als nur das befolgen von Regeln und erfüllen von Anforderungen.

Wie viele andere haben auch wir bestimmte Vorstellung wie wir Hanna erziehen möchten und welche Werte wir ihr vermitteln möchten.

In diesem Blogpost möchte ich euch gerne einen Einblick geben, was uns in der Erziehung von Hanna wichtig ist und was wir ihr auf jedenfall vermitteln möchten.

 1. Wir lieben dich, egal was du tust!

Hanna soll immer wissen, das zu Hause bei Mama und Papa ihr sicherer Hafen ist. Wir sind immer für sie da und es ist uns wichtig, ihr das von Anfang an zu vermitteln.

2. Hast du Danke gesagt?

Hallo, Tschüß, Bitte und Danke sollten frühzeitig zum Vokabular von Hanna gehören und ganz wichtig, auch gesagt werden. Höflichkeit sollte selbstverständlich sein.

3. Nein heißt Nein!

Das ist vermutlich gar nicht so einfach, bis ein  Kind das versteht aaaber, wenn wir etwas nicht möchten, muss das NEIN akzeptiert werde. Ich hoffe, wir werden die Überredungskünste unserer Maus nicht unterschätzen aber mein Mann ist ein sehr konsequenter Mensch, daher denke ich nicht, dass Hanna da weit kommen wird 😉

4. Auch du bist nicht Perfekt!

Kein Mensch ist perfekt, auch nicht unsere Hanna UND das ist auch gut so. Aus Fehlern lernt man und aus diesem Grund sind sie notwendig. Genauso sollte man anderen verzeihen, die einen Fehler gemacht haben.

5. Du sollt nicht lügen!

Lügen ist wohl das schlimmste, was man tun kann. Man kann über alles reden und wir hoffen, wir können Hanna vermitteln, dass Lügen nicht notwendig ist, weil man über ALLES reden kann.

6. Tue was du liebst

„Lass dir dein Leben nicht von anderen diktieren, auch nicht von uns.“

Natürlich hat jeder Vorstellungen davon, wie das Leben seines Kindes verlaufen sollte und wir werden ihr auch einen Weg zeigen, den wir für richtig halten. Dazu gehört in erster Linie ein guter Schulabschluss, denn der ermöglicht einem heutzutage so viel mehr um sich auch beruflich irgendwann zu verwirklichen. Dennoch geht es in erster Linie darum, was Hanna glücklich macht und das sollte immer an erster Stelle stehen und wir werden sie unterstützen!

7. Behandele andere so, wie du behandelt werden möchtest!

Das führt mich zu dem letzten wichtigen Punkt. Letztendlich läuft doch alles darauf hinaus, dass man andere immer so behandeln sollte, wie man es selber möchte. Zwischendurch wird man es mal vergessen aber wichtig ist doch, dass man sich wieder dran erinnert.

 

Ich habe bestimmt den ein oder anderen Punkt vergessen oder es wird sich im Laufe der Zeit noch weiteres ergeben, aber wir haben auch noch n bissl Zeit. 🙂